Teledyne GMI optimiert die Gaserkennung mit der Einführung des verbesserten GT-Fire.

Pressemitteilung

Wir freuen uns den verbesserten GT-Fire vorstellen zu können, eine innovative, tragbare Lösung, die für die Feuerwehr entwickelt wurde, um Gaslecks schneller und einfacher als bisher zu identifizieren.

 

Nach Abschluss der normalen Evakuierungsmaßnahmen können die Feuerwehrleute mit dem tragbaren Gasdetektor GT-Fire spezifischere Untersuchungen zur Lecksuche durchführen, während sie auf das Eintreffen der Gasversorgungsunternehmen warten. Damit verfügen die Feuerwehrleute über zusätzliche Informationen, um einen Einsatzort effektiver zu sichern.

Dank der erhöhten Empfindlichkeit und der flexiblen Sonde verfügen die Einsatzkräfte über erweiterte Fähigkeiten in einem einzigen Gerät, so dass sie schneller und mit mehr Wissen reagieren können. 

Das große hintergrundbeleuchtete Display liefert aussagekräftige und genaue Daten, die den Einsatzkräften Sicherheit und Vertrauen geben. 

GT-Fire ist mit einer Technologie ausgestattet, die sowohl brennbare Gase (PPM und UEG) als auch Sauerstoff (O2), Kohlenmonoxid (CO) und Schwefelwasserstoff (H2S) messen kann, falls erforderlich. Das ergonomische Design des GT-Fire ermöglicht die Lecksuche in den schwierigsten Bereichen und bietet visuelle und akustische Warnungen während der Untersuchung. Nach getaner Arbeit können die Feuerwehrleute schnell Berichte erstellen und haben einfachen Zugriff auf die Gerätedaten.

 

Entdecken Sie diese neue Lösung: unser Video & unsere Website

 

Media Contact :

Nathalie Dewisme

+33 (0)3 21 60 80 35
gasandflamedetection@teledyne.com